Hatsch the Trail

Mount Katahdin

Aufi aufn Berg, da der Mount Katahdin,
kein Watzmann ist, bin ich auch gut wieder herunter gekommen.
Die 100 Miles Wilderness waren nicht so wild, da wir in White House Landing
einen Zwischenstopp eingelegt haben.
Die 100 Miles bestehen größtenteils aus Steinen und Wurzeln. Der Mount Katahdin war noch ein netter Steinhaufen, mit einem Anstieg von 1700 HM. Der zweitschwierigste Streckenabschnitt auf dem AT.

Den AT zu laufen war ein viel größeres Abenteuer als ich es mir vorgestellt habe. Das war auch gut so, wenn ich es
gewusst hätte, hätte ich ihn wahrscheinlich nicht gemacht.
Da ich mental und physisch ziemlich an meine Schmerzgrenze rangekommen bin.

Was bleibt nach dem letzten Berg.

Die Erkenntnis, wie wichtig mir meine
Familie und meine Freunde sind.

Der Trail ist die Begegnung mit Menschen und mit sich selber.

Ich habe einige Hiker getroffen, die nur durch den Wald hetzen, um sich den AT
sich als Trophäe um den Hals hängen.
Die hatten keinen Spass, weil es nur um die täglichen Meilen ging.

Dafür ist die Zeit zu schade.

Meine schönsten Erlebnisse hatte ich auf dem Trail, mit Menschen die trotz der
Anstrengungen, den Spass nicht verloren haben und sich nicht haben vorschreiben lassen, wie man den Trail
zu gehen hat.

Jeder sagt [ hike your own trail], aber
nur in deren Kontext und das nervt.

Denn es ist mein Weg den ich gehe und
nicht der Weg eines anderen.

Wenn jemand was wissen möchte
über den AT, kann er sich gerne bei mir
über einen Kommentar melden.

Servus

Rolling R

 

IMG_4867[1]

 

IMG_4868[1]

Invisible Man und Jacko

Invisible Man und Jacko

 

Invisible Man und Army Ant

Invisible Man und Army Ant

IMG_4832[1] IMG_4798[1]

Die Gefaehrten

Die Gefaehrten

10 Kommentare zu “Mount Katahdin

  1. D.Baby

    Hi Dominik,
    ich freu mich für Dich das Du Deinen Traum wahr gemacht hast und auch durchgehalten hast. (einen echten Bayern bringt halt nix um ;-))
    Freue mich schon auf ein längst überfälliges Bier mit Dir!
    Gruß aus Olching
    Daniel

  2. Christoph

    „Aba mei Bua der foit der foit aba mei bua der foit der foit“
    Wow!!! Oiso er hat di ned ghoit, der Berg! Aufi bist kemma, und oba a! 🙂
    Herzlichen Glückwunsch, das ist eine kaum vorstellbare Leistung. Für mich als „Daheimgebliebener“ ist das nicht annähred begreifbar. Mental hatte ich keine Bedenken bei dir, ob jedoch die „alten“ Knochen und Sehnen dies alles mitmachen, machte mir anfangs ein bisserl Sorgen.
    Ich freue mich für dich, dass du es geschafft hast und in dieser Zeit so viele Erfahrungen machen konntest. Das bleibt für immer!
    Schön war es auch, immer von Dir zu hören, bzw. zu lesen. So ist die Zeit nur so dahin gefolgen.
    Also bring den Weg über den großen Teich noch gesund hinter Dich.
    Auf ein baldiges Wiedersehen in Good old Germany. Ein Bier wird dann wohl nicht reichen! 🙂
    Viele Grüße auch von Steffi

  3. Ralf Hanold

    Hallo Dominik,
    es ist super, dass Du es geschafft hast. Mein Glückwunsch. Eine tolle Leistung.
    Ich beneide dich um diese Erfahrung. Ich habe den AT jetzt für 2015 geplant.
    Komm gut zurück nach Deutschland und lass dich feiern.
    Gruß Ralf

  4. Gabriele

    Hallo und die herzlichsten Grüße vom Bodensee,
    als Uschis Freundin habe ich mit allergrößtem Interesse und Fastination den wunderbaren aber auch harten Appalachian Trail verfolgt. Gigantische Bilder. Auch ich kann nur sagen Congratulation und einen guten Start im good old Germany.
    Gabi

  5. Tina

    Hi Dominik!
    Total suuuuper! Ich freu mich wahnsinnig für Dich, dass Du es so wie es Dir wichtig war durchgezogen hast! Du kannst echt stolz auf Dich sein.
    Bis zum baldigen Steakessen!
    LG
    Tina

  6. Stephan R.

    Hi Rolling R.,
    ich bin wirklich stolz auf Dich. Das Ding (AT) muss man erst mal durchziehen. Ich glaube man redet sich immer leicht mit den 3487.5 km. Man weiß erst wie weit das ist, wenn man die wirklich gegangen ist und du kannst jetzt von Dir behaupten. ICH BIN DIESE F****** 3487.5 KM GEGANGEN. Ich freu mich schon auf ein Wiedersehen und bin gespannt was der Weg aus Dir gemacht hat 😉 Bis dahin eine gute Heimreise, leg die Füße hoch. Ab jetzt nicht mehr „Keep on Rolling R.“ sondern „Rolling Home“ 🙂 🙂 🙂

    CU
    Stephan

  7. Daniela, Austria

    Herzliche Gratulation! Ich bin gerne mit dir – wenn auch nur virtuell – gewandert. Deine Bilder waren allesamt der Hammer und ich hoffe, dass ich eines Tages auch meinen ganz eigenen Hike dort wandern kann! Alles Liebe, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.